Anonyme und halbanonyme Bestattungen

Eine anonyme Bestattung findet ohne Angehörige statt. Das Friedhofsamt legt dann den genauen Ort und die Zeit der Beisetzung fest. Eine Trauerfeier kann es vorher trotzdem geben, dann jedoch ohne anschließende Beisetzung.

„Halbanonym“ nennt man eine Bestattung, bei der die Angehörigen anwesend sind. Sie kennen also die Grabstelle und können sie später als Ort des Andenkens besuchen. Allerdings wird das Grab nicht gekennzeichnet und bleibt für Außenstehende anonym.